Das "Project Syndicate" oder der Versuch, die Welt mit einer Einheitsmeinung geistig und intellektuell zu uniformieren...

Das "Project Syndicate"  ist ein Netzwerk, neudeutsch Network, aus mehreren Blättern, die sich dem 1995 gegründeten Netzwerk angeschlossen haben.

In good old Germany zum Beispiel der Tagesspiegel, das Handelsblatt, die Wirtschaftswoche, das Magazin für Internationale Politik und Gesellschaft, Euro am Sonntag, das Debattenmagazin Gegenblende und die Deutschen Wirtschaftsnachrichten. Worldwide sind es über 500 Zeitungen, Magazine oder Nachrichtenseiten, die diesem Netzwerk angehören.

Da von circa 70 000 000 Exemplaren als Gesamtauflage dieses Netzwerkes totaliter ausgegangen werden kann, da inzwischen auch Le Monde(France), der Corrriere de la Sera (Italia) oder  El Pais (Espana) dazu gehören, ballt sich da eine gewaltige Meinungsmacht, ein gewaltiger Meinungsmainstream zusammen, der weltweit massiv und gezielt Meinung machen kann, zumal das Network weiter wächst, it moves & grooves...

Sitz der Medien-NGO ist übrigens Prag/Praha...ein Schelm, wer sich Böses dabei denkt...

An Autoren finden sich zum Beispiel der ehemalige Außenminister Joschka Fischer und auch der ZEIT-Herausgeber Josef Joffe, auch Wirtschaftswissenschaftler wie Hans-Werner Sinn...

Interessant sind die Sponsoren der "originellen, qualitativ hochwertigen Kommentare" für ein "weltweites Publikum" mit "exklusiven Beiträgen von prominenten Politikern, Entscheidungsträgern, Wissenschaftlern ..."

Es sind die üblichen Verdächtigen:

Georg Soros hat über die Open Society Foundation 300 000 Dollar in das Projekt einfließen lassen, die Bill & Melinda Gates Foundation überwies 2012  >> 2. 007.220 Dollar, 2016 >>1.653.105 Dollar und 2019 >>1.619.861 Dollar.

Auch die Heinrich-Böll-Stiftung, der Partei der Grünen mehr als nahe, findet sich auf der Liste der Unterstützer, naturalmente auch die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung, des Weiteren Altbekannte wie die Digital News Initiative des Giganten Google und auch das Global Institute von McKinsey darf nicht fehlen, wenn es darum geht, die Weltmeinung zu gestalten, zu dirigieren, Pluralismus zu behindern, zurückzudrängen und zu diskriminieren.

Quellen: Internet-Recherche und Website von: "Project Syndicate"

Zu "Project Syndicate" siehe Link unter Mehr erfahren

Text:Wolfgang Merkel

Fotonachweise: Foto & Background Design by Ionos

"Wer regelmäßig die Tagesthemen schaut, kann inzwischen vorhersagen, wie der allabendliche Kommentar lauten wird. 
Für diese Prognose braucht es keine magischen Fähigkeiten, sondern es reicht die Phantasie, um sich vorzustellen, wie ein Politiker der Grünen das Geschehen kommentieren würde."

Bernd Stegemann, Autor und Dramaturg, im "Cicero" am 7.Dezember

Copyright Photos by Ionos

How free is the press in Germany ?
Wie frei ist die Presse in Deutschland ?
 

Der Artikel der Deutschen Welle ist schon ein paar Jährchen alt, das heißt er ist vom 19.10.2015, aber immer noch sehr aktuell, aktueller denn je, wenn man bedenkt, dass die Schere im Kopf so manches Journalisten immer schärfer wird, dass der Fischer-Verlag beispielsweise die Autorin Maron, die jahrzehntelang bei Fischer publiziert hat, wegen Aussagen zur Flüchtlingspolitik der Kanzlerin beziehungsweise zur Regierungsweise der Exekutive, die sie an die DDR erinnere, vor die Türe setzt. 

Gott sei Dank haben Hoffmann und Campe Charakter bewiesen und die Autorin bei sich aufgenommen.

Auch weiß man, dass unliebsame Autoren zum Teil keine Akkreditierungen für bestimmte Veranstaltungen bekommen, dass Ausflüchte wegen der Corona-Krise, die nur eine bestimmte Anzahl an Journalisten bei bestimmten Events zulasse usw., zunehmen. 

Auf Anzeigenblättern, die für viele eine Art Online Forum anbieten, werden zusehends Accounts gesperrt, weil unbequeme Artikel bzw. Reports über Werbepartner oder unbequem Politisches bpw. zur Corona-Krise, zur Impfproblematik programmiert/publiziert werden usw.

Pluralismus im Mainstream-Presse-Zeitalter ist immer weniger gefragt. Siehe auch unseren Artikel zum "Project Syndicate" unter dieser Rubrik.

Angesichts der Tatsache, dass die Gewaltenteilung dieser Res Publica durch die dritte Fassung des Infektionsschutzgesetzes in gewaltige Schieflage geraten ist, die Legislative in der Corona-Krise ihrer eigentlichen Aufgabe durch Merkel, Spahn und die Ministerpräsidenten und ihre Corona-Kabinettsbeschlüsse enthoben ist, obschon sie die Nummer eins der Gewalten zu sein hat, ein beschämendes Bild, das zur Sorge Anlass gibt.

Der immer noch sehr aktuelle Text der Deutschen Welle, auf welchen nun im Link verwiesen wird, ist in verständlichem Englisch.

WOM/RED

Foto und Design/Background: by IONOS