The World of 
Franca Bartholomäi , 
born in Halle,
East Germany

Born in 1975 in Est Germany near by Halle (Sachsen Anhalt) she decided together with her parents to go to an ART Gymnasium.

After she had finished the education she went to the Burg Giebichenstein in Halle an University where the pupils could and can study painting, sculpture, grafics and so on.

She was influenced for the first time by the Social Realism of the gone DDR but soon too by gothic ways and Streetart Motives.

She was also impressed by the Leipzig Surrealism and the German Romantic.

By the way she developes a great scenarium and a great and fantastic crossover of all this influences and cause she was a very hard working woman she improves her technique day by day and her pieces all the times, so that institutions, collectors, museums discoverd this famous female artist.

If you look at her website you can see on the rubrique "info" what that means. At last but not least she got the Cranach-Award of Kronach 2020...

She also got in 2014 the Award of the fab Merkel Collection, foundend long time gone in the Southwest of Germany which has bought many masterpieces since 2000 ff.

If you want to know more about the fab artista >google at internet...

1) Wall-Installation

2) Girl with a Cat-Mask (Woodcut)

3) Nose Man (Papercut)

4) "Work" (5 Parts/Serie)

 

 

Text by Bronco54, Fotos by FotoArchiv Merkel+Merkel

Franca Bartholomäi  aus Halle an der Saale

hat sich insbesondere im Osten der Res Publica Banana  einen großen Namen erarbeitet, und zwar durch ihre grandiose Technik und Fertigkeit in puncto Woodcut, Papercut, Druckstöcke und seit Jahren auch durch ihre raumfüllenden Installationen, in denen sie ihre persönlichen Stories, Dreams and Nightmares in artistisch-narrative Formen schneidet...

Der Bartholomäische Wundenmann, der unter anderem in der New York Library hängt (Ankauf durch dieselbe), der während eines Aufenthaltes der ARTista mittels eines Stipendiums und einer Show im Goethe-Institut das US-amerikanische Aufsehen erregte, konditioniert durch die Wunden durch den terroristischen Anschlag vom 11.September 2001...

Eine der signifikanten Figuren aus der Welt Franca Bartholomäis, die das Wettiner Kunstgymnasium (Nähe Halle), konzipiert vor der deutschen Wende, nach der Wende besuchte und von dort direkt an die Burg Giebichenstein/Halle zum Grafik-Studium wechselte...ein außergewöhnlicher Hallenser Weg setzte sich fort...inzwischen wird die Künstlerin, die schon früh als das "Wunderkind von Halle" bezeichnet, schubladisiert wurde, in permanente mit Preisen (Merkel Collection Award 2014) bedacht und von bedeutenden Sammlungen und Museen angekauft.

Ein Ende der Preis-Spirale ist aufgrund der unfassbaren Qualiät technisch und inhaltlich nicht in Sicht, hat sie sich doch schon zu Lebzeiten in die Reihe Heckel, Schmidt-Rottluff, Kirchner, Pechstein, Felixmüller usw. eingereiht...geschnitten...

2025 wird sie 50 Lenze jung, eine große Retrospektive sollte organisiert werden...

Texte: Wolfgang Merkel/Fotos Irena Merkel/

FotoArchiv Merkel+Merkel

 

Ausstellung "Eschalotolic Youth" von Franca Bartholomäi 2012 in Schwetzingen im Xylon Museum (1.9.2012 - 7.10.2012)
Einführung Wolfgang Merkel und Promotion Award der Merkel Collection verbunden mit zahlreichen Ankäufen der Merkel Collection und Sammlern der Rhein Neckar Region vermittelt durch die Merkel Collection

Das Xylon Museum in Schwetzingen, das lange Jahre und damals von dem Grieshaber-Schüler Otto Mindhoff, selbst Holzschneider und Maler, geprägt vom US-POP-Artisten Richard Lindner, geleitet wurde, hatte recht früh die außerordentlichen Talente von Franca Bartholomäi erkannt und sie alle paar Jahre zu Solo-Ausstellungen eingeladen.

So auch zu der "Eschatolic Youth" - Ausstellung 2012, die ein Riesenerfolg für die Künstlerin wurde, die zum einen den Förderpreis der Merkel Collection 2012 erhielt, zum anderen sensationell verkaufte. Zwei Mannheimer Sammler schlugen durch die Merkel Collection angeregt zu und die Merkel Collection sicherte sich mehrere Schlüsselarbeiten unter anderem den "Fliegenprinz", die Serie "Arbeit", den "Wundenmann", die Papercuts "Rattenmann" und "Nasenmann" und und und...

Es ist nicht zu hoch gestapelt, dass diese Ausstellung ein wichtiger Katalysator der Karriere Franca Bartholomäis war, da die Zahl der potenten und supportenden Collectors, insbesondere im Rhein Neckar Delta beachtlich wurde, so dass die ARTista auf einer inzwischen breiten Sammerbasis aufbauen konnte, des Weiteren auch durch den Osten, insbesondere Sachsen-Anhalt starke Unterstützung erfuhr. Schon zuvor hatte sie den Lehrauftrag für Holzschnitt an der Burg (Giebichenstein) erhalten. Wer sonst hätte diesen Job übernehmen sollen...

Bild 1 "Fliegenprinz" / Papercut / Sammlung Merkel

Bild 2  Atrium Xylon Museum Schwetzingen / ehemalige Inalidenkaserne

Bild 3 Die fünfteilige Serie "Arbeit" ( eine Ausgabe der 5er Auflage / Sammlung Merkel

Bild 4 Wandinstallation "Auszug der Kinder", die in den folgenden Jahren ausgebaut wurde...(teilweise in der Sammlung Merkel)

Text: Nana Waldvogel/Vienna

Fotos by Irena Merkel/Hasalaha/2012