Online -
Journal
 

Free Press Germany

300000

LESER  IN

2

JAHREN  AUF 


VERSCHIEDENEN 

PLATTFORMEN

KURZGEFASST

Informationen in aller Kürze

Krimi:
unterhaltsam

Das Autorenteam Volker Klüpfel und Michael Kobr hat einen weiteren Band der beliebten Kluftinger-Krimis veröffentlicht. 

Die nicht nur spannende, sondern auch humorvolle Reihe um den Allgäuer Kommissar findet nun ihre Fortsetzung mit "Funkenmord". 

Ein Altfall lässt den Kommissar nicht ruhen: Vor 25 Jahren wurde eine junge Lehrerin in Altusried ermordet. Aber ist der Fall nicht schon "ausermittelt", schließlich war damals ein geständiger Täter verurteilt worden?

Nebenbei kämpft Kluftinger mit seiner Waschmaschine und vertritt seine erkrankte Frau bei einer Thermomix-Party.

Das diesbezügliche Hörbuch sei besonders empfohlen.

Der neue Roman von Klüpfel und Kobr hat, wie wir bei der Recherche in zahlreichen südwest-und süddeutschen Städten recherchieren konnten, die Buchandlungen und die Leser erobert und findet sich in den Top Ten der jeweiligen Buchhandlungen.

 

Kunst:
aktuell

Anselm Kiefer ist einer der bekanntesten deutschen ARTisten der Gegenwart, der einzige übrigens, und das hat er Gerhard Richter, Neo Rauch und Baselitz voraus, der zu Lebzeiten schon seit Jahren  im Louvre zu Paris mit einer großen Arbeit hängt, in unmittelbarer Nähe der Nike von Samothrake, wie ich das letzte Mal in Paris sah.

Also Anselm Kiefer sollte ab dem 1.12.2020 in der Kunsthalle Mannheim präsentiert und gefeiert werden, Kurator Sebastian Baden, der mit der Karlsruher Galerie Ferenbalm Gubrü Station in den Kunstbetrieb startete, aber der Lockdown light hat dem Unternehmen einen gewaltigen temporären Aufschub verpasst und nun dräut gar der totale Shutdown...

Wir von Free Press Germany gehen davon aus, dass bis Ostern keine Besucher eingelassen werden, so dass wir uns Anfang/Mitte März in puncto Anselm-Kiefer-Show melden werden, und zwar mit einer ausführlichen Preview, möglicherweise auch mit einem Interview mit dem Kurator Sebastian Baden, der im Moment nicht allzu guter Dinge sein dürfte.

Reise:
in Coronazeiten

Wohin in diesen Coronazeiten? Welche Länder nehmen deutsche Corona-Flüchtlinge auf?

Die Auswahl ist nicht groß: Teile von Kuba sowie karibische Inseln wie Barbados und Domenica locken den deutschen Reiseentusiasten und versprechen mental heilende Distanz zum totalen Shutdown und der bundesrepublikanischen Corona-Depression.

Auch Thailand ist neuerdings wieder im Angebot und sicherlich bei den Mutigen sehr gefragt. Zwei Wochen Sonne, Strand und vor allem keine Inzidenzwerte.

Auch die Seychellen und Mauritius verführen mit ganz viel Sonne, ganz viel Strand und ganz viel Entspannung in diesen Tagen. Problemchen allerdings, dass nach zwei Wochen wieder zurückgeflogen wird.

Wer eiin Faible für den afrikanischen Kontinent entwickelt hat, dem seien Ruanda und Uganda ans Herz gelegt; ein Besuch dort ist gelebte Entwicklungshilfe.

 

KONTAKT.

Telefon: 0152 098 110 56

E-Mail: kontakt@free-press-germany.de

 

Ich bin damit einverstanden, dass diese Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme gespeichert und verarbeitet werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.*

* Kennzeichnet erforderliche Felder